Foto des Monats Dezember 2012

 

 

 

Auf der SL D zwischen Duisburg und Düsseldorf, später als 79 bzw. U79 bezeichnet, waren immer außergewöhnliche Fahrzeugtypen im Einsatz. Ausgehend von zweiachsigen Trieb- und Beiwagen über die seinerzeit hochmodernen vierachsigen Züge, die wiederum 1961 von achtachsigen Gelenktriebwagen ersetzt wurden. Die im Gemeinschaftsverkehr eingesetzten Einrichtungs-GTw 1017 und 1018 der DVG und die RBG-GTw 2497 bis 2499 wurden wiederum 1975 durch Fahrzeuge des Typs GT8S der RBG abgelöst. Insgesamt wurden in den Jahren 1973 bis 1975 69 Wagen bei der DÜWAG beschafft, vier von ihnen waren – wie ihre Vorgänger – mit einem Speiseabteil ausgestattet. Hauptgrund für den Einsatz dieser Zweirichtungswagen auf der SL D war der Umbau der Haltestelle Wittlaer, die seitdem einen Mittelbahnsteig aufwies.

Diese Fahrzeugtype in ihrer rot-weißen Stadtbahnlackierung war zu der damaligen Zeit sicherlich ein Hingucker, so auch GTw 3054, der am allerdings diesig-trüben Samstagvormittag des 20. Dezember 1980 auf der seit Gründung des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr am 01. Januar 1980 als 79 bezeichneten Linie soeben die Endhaltestelle in der Mercatorstraße verlassen hat und nun über die Königstraße Richtung König-Heinrich-Platz rollt.

Die ersten 36 Wagen sowie die vier Speisewagen wurden in den Jahren 1980 bis 1982 in tunnelgängige Fahrzeuge umgebaut und als GT8SU bezeichnet, von denen 32 Wagen gegenwärtig einem Substanzerhaltungs- und Modernisierungsprogramm unterzogen werden.  Die Speisewagen sowie die ursprünglichen GT8S sind zwischenzeitlich ausgemustert, einige haben im polnischen Krakau eine neue Heimat gefunden.

 

 Foto und Text von Winfried Roth