Foto des Monats September 2007

 

 

 

Am 09. September 1978 fand auf dem Gelände des Betriebshofes Grunewald ein Tag der offenen Tür statt, eine Veranstaltungsform, die bei DVG offensichtlich völlig in Vergessenheit geraten ist. Zum damaligen Zeitpunkt war bei der DVG noch eine Reihe von Altbau- und Umbauwagen vorhanden, so auch der oben abgebildete GTw 1169, der wie sein Schwesterfahrzeug GTw 1168 eine ungewöhnliche Entstehungsgeschichte aufweist.

1959 baute die DVG aus den vier zweiachsigen KSW-Beiwagen 349 bis 352 zwei vierachsige Gelenk-Beiwagen. An den Spenderfahrzeugen wurde jeweils eine Plattform abgetrennt und zwei dieser so verkürzten Beiwagen durch ein neu gefertigtes Mittelteil, einer sogenannten Sänfte, beweglich miteinander verbunden. Auf der einen Seite des so gewonnenen Umbaubeiwagens wurden Falttüren eingebaut, auf der anderen Seite beließ man es bei den großen Schiebetüren, wobei das Mittelteil auf dieser Seite sogar ohne Tür auskommen musste. Hinter einem zweiachsigen Stahl-Triebwagen der Baujahre 1928/29 wurden sie zumeist als Berufsverkehrs-Verstärker zur SL 8 Richtung Hüttenheim eingesetzt.

Im Jahr 1963 baute die DVG die beiden Wagen erneut um. Diesmal wurden sie motorisiert und fuhren danach als Zweirichtungs-Triebwagen auf den damaligen Linien 3 und 4 durch Duisburg. Zunächst wurde an der etwas merkwürdigen Türausstattung mit Falttüren auf der einen und Schiebetüren auf der anderen Seite nichts geändert. Nach einigen Jahren wurden jedoch auch hier, einschließlich des Mittelteils, Falttüren eingebaut. Später erfolgte dann sogar noch ein Umbau auf Fahrgast-Selbstbedienung. Nicht unerwähnt bleiben soll die Änderung der Nummerierung von 168/169 auf EDV-gerechte 1168/1169 im Jahre 1966.

In diesem letzten Zustand präsentierte sich GTw 1169 beim o.g. Tag der offenen Tür. Während GTw 1168 seit dem 08. Dezember 1978 wegen eines Brandschaden außer Betrieb gesetzt werden musste und im April 1979 verschrottet wurde, ging GTw 1169 im Mai 1979 den Weg allen alten Eisens.

 

 Foto und Text von Winfried Roth