Foto des Monats Februar 2005

 


 

1928 bis 1930 lieferte die Waggonfabrik Uerdingen in drei Serien insgesamt 18 zweiachsige Triebwagen, sogenannte "Uerdinger Stahlwagen" an die damalige meterspurige Kreis Ruh-rorter Straßenbahn (KRS), die sie unter den Wagennummern 43 bis 60 in ihren Bestand einreihte. Sie glichen den Triebwagen der Duisburger Straßenbahn aus dem gleichen Lieferzeitraum (siehe Foto des Monats März 2004), waren mit ihrer Länge von 10,80 m jedoch 80 cm länger als ihre Duisburger Kollegen. Bei der Fusion zur Duisburger
Verkehrsgesellschaft (DVG) im Jahre 1941 erhielten sie die Nummern 501 bis 518. Vier Triebwagen gingen durch Kriegseinwirkungen verloren. Durch die fortschreitende Umspurung des Straßenbahnnetzes im Duisburger Norden in den 50er Jahren und die Stillegung der verbliebenen Meterspurstrecken am 30.
April 1966 verloren die Fahrzeuge ihr Einsatzgebiet, weshalb insgesamt sechs Wagen auf Regelspur umgebaut und auf innerstädtischen Linien, wie beispielsweise auf der SL 3, weiterverwendet wurden. Die übrigen wurden bis Mitte der 60er Jahre ausgemustert. Die zu diesem Zeitpunkt noch vorhandenen
Wagen erhielten 1966 die zusätzliche Tausenderstelle. Einige wenige Wagen blieben bis in die 1980er Jahre als Rangiertriebwagen erhalten, so auch Tw 1507, der am 03. August 1980 in der Sommersonne auf weitere Rangieraufgaben wartet.


Foto und Text von Winfried Roth