Foto des Monats Januar 2009

 

 

 

Am Samstag, 26. Januar 1980, steht GTw 1241 auf SL 904, Hüttenheim – Scharnhorststraße, in der Haltestelle Schwanentor. Er trägt noch seine ursprüngliche beige Farbgebung und die Werbeaufschrift “Wicküler Bier“. Diese Biermarke ist heute eher unbekannt. Früher ermunterten drei reitende und lachende Musketiere mit dem Ruf “Männer wie wir, Wicküler Bier“, in den Werbesendungen des Fernsehens zum Genuss dieses Bieres. Auf der hauseigenen Website http://www.wickueler-pilsener.de/Wickueler.htm sind die Musketiere noch heute präsent. Wer sich mit der Geschichte dieser Biermarke näher beschäftigen will, klicke bitte auf diesen Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Wicküler.  GTw 1241 wurde 1957 innerhalb einer 10 sechsachsige Gelenktriebwagen umfassenden Serie geliefert, die die Wagennummern 233 bis 242 (1966 = 1233 bis 1242) erhielten. 1972 wurde er mit einem Mittelteil zu einem achtachsigen Wagen verlängert. Schon recht früh allerdings endete die "Karriere" des GTw 1241 bei der DVG. Am Nachmittag des 30. Oktober 1980 kam es zu einer der schrecklichsten Unfälle bei der DVG, als GTw 1073 gemeinsam mit Bw 2267 als Kurs 12 auf SL 909 von Huckingen nach Dinslaken unterwegs war. Am damals noch vorhandenen Bahnübergang in Neumühl bohrte sich die DB-Diesellok 290 300 gegen 16:15 Uhr in das Mittelteil von GTw 1073 und zerstörte dieses völlig. Anfang 1981 kam GTw 1241 zur fälligen Hauptuntersuchung in die Werkstatt und musste zunächst sein Mittelteil an GTw 1073 abgeben, der Mitte März 1981 als wieder komplettierter Achtachser in den Betrieb zurückkehrte. GTw 1241 selbst sollte danach als 6xGTw zum Einsatz kommen. Dazu kam es jedoch – leider – nicht. Am Mittwochabend, 01. April 1981, entgleiste GTw 1069 auf SL 901 gegen 22:00 Uhr in der Mülheimer Straße auf der in die Schleife Zoo führenden Weiche und prallte frontal gegen einen dort befindlichen Betonmast der Oberleitung, wodurch das A-Teil erheblich beschädigt wurde. Kurzerhand musste GTw 1241 auch hier als Ersatzteilspender herhalten und sein A-Teil an GTw 1069 abgeben, der so dem Betrieb seit Ende Juli 1981 wieder zur Verfügung stand. Das Heck des GTw 1241 wurde noch einige Jahre im Btf. Hamborn aufgehoben, ehe im März 1986 die Verschrottung erfolgte.

 

 

  Foto und Text von Winfried Roth